Allgemein
Schreibe einen Kommentar

Thailand 2015 – Tempelstadt Ayutthaya

Von Chiang Mai mit dem Nachtzug nach Ayutthaya.

Ankunft, 4:58 Uhr. Vor unserem Weiterflug von Bangkok nach Phuket, machten wir einen Zwischenstopp in der alten Tempelstadt Ayutthaya. Da wir unser Ticket nach Bangkok erst um 6 Uhr kaufen konnten, machten wir es uns erst einmal auf der Bahnhofsbank bequem. Als wir unsere Tickets dann endlich ergatterten machten wir uns auf den Weg zu einem Hostel, welches uns Duschen und Gepäckaufbewahrung anbot.

Hier die Daten zum Hostel:
Baan Are Gong Riverside Homestay
48 Moo.10 Tambon Kramang,PA 13160, Thailand
Tel.: +66 81 595 3018

Nach dem wir uns erfrischt hatten und unser Gepäck verstauen konnten, mieteten wir uns im Nachbars Restaurant Fahrräder.

Hier vornweg schon einmal: Wenn ihr mit dem Zug nach Ayutthaya kommt, fahrt zuerst auf die andere Seite des Flusses und mietet euch dort ein Rad, somit spart ihr euch sinnloses schleppen des Rades.

Im Zentrum von Ayutthaya angekommen, ging es gleich Richtung Tempelanlagen. Da die ganze Stadt aus alten Tempeln besteht, bekomme ich es nicht mehr hin diese im einzelnen bei Namen zu nennen. Da die Anlagen etwas kosten und somit eingemauert sind, sahen wir uns nur eine der Tempelanlage von innen an. Hierbei handelte es sich um die Anlage ‚Wat Phra Si Sanphet‚.

Anschließend machten wir uns wieder zurück auf den Weg zum Radverleih und bekundeten somit noch ein wenig die Stadt.

Fahrräder waren wieder an Ort und Stelle und da der Radverleih zugleich auch noch ein kleines Restaurant war und wir hunger hatten, gönnten wir uns noch Milchshake und Pad Thai. Anschließend holten wir unser Gepäck und es ging  an den Bahnhof um unsere Reise zurück nach Bangkok anzutreten.

Am Bahnhof angekommen, hat der Zug natürlich erst einmal Verspätung. Damit konnten wir aber noch leben, da ich alles eingeplant hatte um unseren Flug nach Phuket mit Zeitpuffer zu erwischen. Mit einer Verspätung von 3o Minuten kam er dann, aber alles war noch im Zeitplan. Wir entschieden uns für die kostengünstigste Zugvariante, dass hieß keine Klimaanlage (bei gut 40 Grad), der ganze Zug gestopft voll mit Thais und somit kein einziger Sitzplatz für die 2 Stündige fahrt. Egal – wir fanden eine kleine Lücke in der wir unsere Rucksäcke verstauten, uns auf unser Gepäck setzen konnten und hatten sogar ein Fenster. Wie es dann so manchmal passiert, gehen einem sämtliche Dinge durch den  Kopf – u.a. was man vergessen haben könnte. Auf einmal fragte ich meinen Freund ob er seinen Reisepass vom Radverleih zurück bekommen habe (mussten einen Reisepass als Pfand abgeben) – er konnte sich nicht mehr daran erinnern und schon geraten wir leicht in Panik und durchsuchten unser ganzes Gepäck.

Einige Minuten später, keine Spur vom verlorenem Pass. Uns war klar, der Reisepass liegt noch im Radverleih/Restaurant. Da wir ohne Reisepass nicht weiterfliegen können, mussten wir zurück nach Ayutthaya, egal wie – Hauptsache schnell. Den Schaffner aufgesucht und ihm unsere Situation geschildert, meinte er bald käme eine größerer Bahnhof, an diesem halten Züge zurück nach Ayutthaya. Gut, wir warteten… Und warteten. Kurz vor Bangkok kam der Schaffner erneut auf uns zu und meinte die nächste Haltestelle müssen wir raus. Endlich! Als wir den Zug verlassen hatten und einen Mitarbeiter des Bahnhofs nach dem Zug zurück nach Ayutthaya fragten, meinte dieser, der nächste Zug komme erst in einer Stunde. Ok eine Stunde warten, eine Stunde zurück nach Ayutthaya, ca. zwei Stunden wieder zurück nach Bangkok und dann noch einmal knapp eine Stunde an den Flughafen – 5 Stunden ingesamt – keine Chance, der Flug ging bereits in knapp 4 Stunden…

Wir sahen uns am Bahnhof um und fanden zwei Taxis. Mit Google Maps hatten wir alles durchgerechnet und würden es noch rechtzeitig zum Flughafen schaffen. Die Taxikosten die hierfür aufkommen würden waren uns erst einmal egal. Erwartungsvoll sind wir auf die beiden Taxifahrer zugegangen und schilderten unser Problem. Nachdem wir alles erzählt hatten, wurden wir von zwei „Autos“ angesehen – die beiden hatten natürlich kein Wort von dem was wir erzählt haben, verstanden. Ok, wir versuchten alles noch einmal anhand Zeichensprache und mit Hilfe der Thailandkarte zu erklären. Aber es war ihnen immer noch unklar was wir von ihnen wollten. Eine Lebensmittelverkäuferin hatte das ganze mitbekommen und half uns als Dolmetscherin die beiden Taxifahrer aufzuklären. Einer der beiden Fahrer zögerte nicht lange und verstaute unser Gepäck im Kofferraum und los ging die Reise zurück nach Ayutthaya. Die Fahrt nach Ayutthaya lief ziemlich unkompliziert ab, auch wenn wir keine Ahnung hatten was der Taxifahrer uns ständig erzählt hatte. Am Radverleih angekommen, bekamen wir unseren Reisepass und es konnte weiter gehen – zurück nach Bangkok.

Kurz vor Bangkok wusste der Taxifahrer auf einmal nicht mehr weiter. Man muss dazu sagen, wir haben nicht einen Taxifahrer gesehen der ein Navigationssystem im Auto hatte. Somit wollten wir ihm via Google Maps helfen. Keine Chance – der nette Herr verstand das System überhaupt nicht. Das ganze ging soweit, dass wir an einer Tankstelle anhielten und unser Taxifahrer andere Thais fragen musste, wie er nach Bangkok, genauer gesagt an den Flughafen kommt. Keiner hatte eine Ahnung von irgendwas. In diesem Moment hatten wir den Flug schon abgeschrieben. Der Taxifahrer fuhr weiter, hatte aber keinen Schimmer wie er uns an den Flughafen bringen sollte. Wir hielten an weiteren Tankstellen und er fragte sich weiter durch. Wir hatten die ganze Zeit die Lösung in der Hand bzw. auf dem Handy, aber keiner konnte das Phänomen ‚Google Maps‘  verstehen. Irgendwann später versuchten wir es mit dem Google Übersetzer, in dem wir die Aussprache Funktion wählten – ebenfalls ohne Erfolg. Wir hatten noch eine gute Stunde bis zum boarding und waren nicht mal in Bangkok. Laut Google Maps: 1 Std bis zum Ziel. Niemals!

Der Taxifahrer fuhr und fuhr und ja nach geraumer Zeit kamen wir in Bangkok an. Ein Flughafen war ausgeschildert und zeigte uns dies, wir machten ihm mit Zeichensprache und mit dem Google Übersetzter klar, dass dies nicht der richtige Flughafen sei. Leider fuhr er an dem falschen Flughafen raus. Jetzt war definitiv klar, dass mit unserem Flug wird nichts mehr. Ich suchte im Internet schon nach späteren Flügen. Der Taxifahrer fuhr wieder weiter und weiter und weiter… Wir hatten keine Ahnung wo wir am Ende raus kommen würden…

Boardingtime! Wir fuhren auf eine Autobahn mit dem Ziel – FLUGHAFEN! Waren wir glücklich das zu lesen. Dennoch hatten wir den Flug abgeschrieben, da wir es nicht mehr schaffen würden unser Gepäck aufzugeben und somit nicht mitfliegen können. Nichtsdestotrotz gingen wir an unseren ausgeschrieben Schalter. Wir erklärten dem Personal, dass wir aufgrund des „hohen Verkehrsaufkommens“ es nicht früher geschafft hätten. Der junge Herr am Schalter meinte ganz locker, dass alles in Ordnung ist, wir unser Gepäck abgegeben können und uns zum Boarding begeben sollen. Halleluja wer hätte das gedacht… 🙂

Der Taxifahrer war unser Held des Tages. Was dieser Mann für eine Strecke auf sich genommen hat und es dann doch noch rechtzeitig an den Flughafen geschafft hatte. TAUSEND DANKE!

Unser Held der Taxifahrer. 3 Std. 21 Minuten, 156km für 1507 Baht (38€).

Unser Held, der Taxifahrer. 3 Std. 21 Minuten, 156km für 1507 Baht (38€).

 

 

 

Kommentar verfassen